Nyctalus leisleri (Kuhl, 1817) / Kleinabendsegler

Synonyme


Kleiner Abendsegler

Rechtlicher Schutz und Rote Liste


Artenschutzrechtlicher Schutzstatus:SG (streng geschützt)
FFH:FFH-IV (Anhang IV - Art der FFH-Richtlinie (1992))
Rote Liste Deutschland:D (Daten mangelhaft (keine Gefährdungskategorie!))

Allgemeine Arteninformationen


Kennzeichen

  • mittelgroße dunkelbraun gefärbte Art mit langen schmalen Flügeln und kurzen runden Ohren
  • Flügelspannweite 26 – 32 cm
  • Gewicht 13 – 18 g
  • Unterarmlänge 38 – 47 mm

Lebensweise

  • Wochenstuben- und Sommerquartiere in Baumhöhlen und – spalten, seltener in Spalten von Bauwerken, häufige Quartierwechsel
  • Winterquartiere in Baumhöhlen, aber auch an Gebäuden sowie in Felsspalten
  • Wochenstubenkolonien bestehen aus 20 - 50 Tieren
  • die Weibchen bekommen im Jahr ein Junges oder Zwillinge
  • Jagd vor allem in Wäldern und an deren Rand sowie an Gewässern, im strukturreichen Offenland und in Siedlungsgebieten, wobei geeignete Jagdhabitate entsprechend des Nahrungsangebotes großräumig beflogen werden
  • sehr schneller Flug, bei der Jagd über 40 km/h
  • Die Nahrung besteht vor allem aus Nachtfaltern, Zweiflüglern, Netzflüglern und Käfern und wird im freien Luftraum erbeutet.
  • Die Entfernung zwischen Tagesquartier und Jagdgebieten beträgt regelmäßig bis 5 km, im Einzelfall bis 17 km
  • gerichtet ziehende Art mit saisonalen Wanderungen über 1.000 – 1.500 km

Überregionale Verbreitung

  • ganz Europa vom Mittelmeerraum bis etwa zum 57. Breitengrad
  • östlich bis nach Zentralasien
  • weite saisonale Wanderungen, die zur Überwinterung aus dem nördlichen Teil des Verbreitungsgebietes in Richtung Südwesten erfolgen
  • in Deutschland lückenhaft verbreitet, Fortpflanzungs- und Sommernachweise liegen aus fast allen Bundesländern vor, Winterfunde nur in Baden – Württemberg, die nördliche Arealgrenze verläuft durch den äußersten Norden Deutschlands

Phänologie


Phänogramm

Phänogramm