Art suchen:
Bundesland auswählen:

Orconectes virilis (Hagen, 1870) / Viril-Flusskrebs (Hessen)

Allgemeine Arteninformationen


Taxonomie

  • Unterstamm: Krebstiere Crustacea
  • Teilordnung: Großkrebse Astacidea
  • Überfamilie: Flusskrebse Astacoidea
  • Familie: Cambaridae

Kennzeichen

Der Viril-Flusskrebs wird bis zu 12,5 cm lang, Männchen in der Regel größer als Weibchen. Sein Körper ist braunoliv bis braunrot. Der Panzer ist mit seitlichen Höckern und teilweise paarigen schwarzen Flecken überzogen. Seine Scheren haben Höcker und häufig auch dunkle Flecken, die Scherenspitzen sind orange oder rötlich.

Verwechslungsmöglichkeiten: Kombination der Merkmale artspezifisch. Einheimischer Edelkrebs (Astacus astacus) und einheimischer Steinkrebs (Austropotamobius torrentium) haben keine Höcker.

Biologie und Ökologie

Lebensraum/Lebensweise

O. virilis ist Generalist, wenn es um Lebensräume geht, und kann in Bächen, Flüssen, Kanälen, Teichen und Seen gefunden werden. Der durchschnittliche jährliche pH-Wert muss über 5,5 liegen. Lücken unter Steinen werden als Deckung verwendet, gelegentlich auch Höhlen gebaut. Wie andere Flusskrebsarten ist die Art ein Allesfresser. U.a. weidet sie aktiv auf Wasserpflanzen oder frisst Fischeier, Muscheln, Flohkrebse und Schnecken. Sie vermehrt sich einmal im Jahr, wobei die Paarung im Herbst und das Schlüpfen der Jungen im folgenden Frühjahr erfolgen können.

Ausbreitungspfad

Es wird angenommen, dass die Populationen in Europa (Großbritannien, Niederlande) mit Aquarienflüchtlingen zusammenhängen. O. virilis ist äußerst mobil, fruchtbar und tolerant gegenüber zahlreichen Umgebungseinflüssen, was die Art zu einem sehr erfolgreichen Eindringling macht. Eine weitere Ausbreitung in Europa ist wahrscheinlich.

Auswirkungen Invasivität

Kann Krebspest übertragen.

Überregionale Verbreitung

  • Herkunft: Nordamerika
  • Verbreitung in Deutschland: kein Nachweis
  • Verbreitung in Hessen: kein Nachweis

Prüfung und Erfassung


Sonstige Arten-Attribute

  • Invasive gebietsfremde Art der Unionsliste der Verordnung (EU) Nr. 1143/2014
  • Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2016/1141 vom 13. Juli 2016
  • Art. 16 EU-VO frühe Phase der Invasion (melde- und beseitigungspflichtige Art)
  • Warnliste invasiver Tiere und Pflanzen (BfN-Skripten 331)

Sonstiges


Literatur

  • Europäische Kommission (2014): Invasive gebietsfremde Arten. Was tut die Europäische Union? Brüssel.
  • Nehring, S., Kowarik, I., Rabitsch, W., Essl, F. (Hrsg. 2013): Naturschutzfachliche Invasivitätsbewertungen für in Deutschland wild lebende gebietsfremde Gefäßpflanzen. BfN-Skripten 352. Bonn.
  • Nehring, S., Skowronek, S. (2017): Die invasiven gebietsfremden Arten der Unionsliste der Verordnung (EU) Nr.1143/2014 – Erste Fortschreibung 2017 – BfN-Skripten 471. Bonn.
  • Rabitsch, W., Heger, T., Jeschke, J., Saul, W.-S., Nehring, S. (2018): Analyse und Priorisierung der Pfade nicht vorsätzlicher Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten in Deutschland gemäß Verordnung (EU) Nr. 1143/2014. BfN-Skripten 490. Bonn.
  • https://www.itis.gov
  • https://www.cabi.org/isc/datasheet/72034